Omas Bouletten

Omas Bouletten

Heute habe ich ein Rezept von meiner Oma für euch. Eigentlich sind Bouletten nämlich ganz einfach, ohne viel Klimbim. Klassisch irgendwie. Ich habe sie immer unglaublich gerne bei ihr gegessen und koche sie jetzt auch total gerne alleine.

Die Bouletten kann man aber auch wunderbar variieren. Beispielsweise gebe ich manchmal auch getrockneten Oregano in die Hackfleischmasse und Feta in die Mitte der Boulette, der dann beim Braten schön warm wird. Das ist dann eher griechisch angehaucht, nennt sich Bifteki. Ich mache die Biftekis dann aber doppelt so groß, wie die klassischen Bouletten, dann passt auch mehr Käse rein!

Omas Bouletten

Mit dem Fleisch habe ich ein bisschen rumprobiert. Es ist wie so oft: Je fetter das Hackfleisch, desto besser schmecken die Bouletten meiner Meinung nach. Soll heißen, dass Hackfleisch aus Schwein und Rind gemischt sehr gut geeignet ist, die Bouletten werden schön saftig. Aus Rinderhack werden sie schon etwas trockener, am fettärmsten sind Bouletten aus Tartar. Das schmeckt dann auch nicht schlecht, aber gemischtes Hack schmeckt mir persönlich einfach am Besten.

Ich habe zu den Bouletten Zucchininudeln gemacht. Das Ganze habe ich mit Salz & Pfeffer, Muskat und etwas Zitronensaft gewürzt.  Das Rezept findest du hier.

Omas Bouletten

Portionen 3-4
Kochzeit 30 minutes
Kochlevel einfach
Leckere Bouletten nach Omas Rezept

Zutaten

  • 500g Gehacktes
  • 1 Ei
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 1 EL Senf
  • 1 fein gehackte Zwiebel
  • Salz & Pfeffer

So wirds gemacht

1.
Das Brötchen in warmem Wasser aufweichen und anschließend gut ausdrücken. Alle Zutaten in einer Schüssel gründlich, ungefähr eine Minute, mit den Händen vermengen. Ja, das ist eine matschige Angelegenheit...Tut aber auch mal ganz gut ;)
2.
Die Masse zu Bouletten formen und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten ca. 1 min schön braun anbraten. Dann für ungefähr 8min inkl. Pfanne in den vorgeheizten Backofen bei 150° geben. Nach der Zeit einfach mal eine aufschneiden und nachgucken, ob sie schon gar sind. Trocken sollten sie aber nicht werden